"

l BIOGRAFIE

Am 17. Juni 1990 habe ich in Neumünster das Licht der Welt erblickt. Wir wohnten zunächst noch in Neumünster in einer Wohnung. Meine Mutter arbeitete bei meinem Opa in der damaligen "elf"-Tankstelle und mein Vater bei der Fleischzerlegung bei EDEKA in Neumünster. Ein paar Jahre später zogen wir dann nach Bokhorst und bauten unser erstes Haus. Es war ein Holzhaus mit 7 Zimmern. Und dann war es auch bei mir schon soweit mit dem Kindergarten. Mit 7 Jahren kam ich dann auf die benachbarte Grundschule in Hüttenwohld. Dies war 1997. In diesem Jahr began auch meine Begeisterung fürs Reiten. Ich bekam mein erstes Pony. Es war ein Shetland-Pony. Sie war schimmelfarbend und hieß Goerel. Auf ihr fing ich an regelmäßig mehr oder weniger zu reiten. Ein Jahr später starb Goerel, da sie schon so alt war. Die große Suche nach einem neuen Pony began somit. Nach langer Suche haben meine Eltern und ich das passende Pony gefunden. Es ist Lady, die ich heute auch noch besitze (mehr zu ihr unter "Meine Pferde" ). Wir haben sie aus einem Stall in Sittensen bei Bremen gekauft. Mit ihr kam ich sehr gut zurecht und ich fing erstmals an mit einem Pony zu Springen. Im selben Jahr noch, also 1998, hatte ich meine erste Turnierprüfung in dem Stall, wo wir unsere 5 Pferde stehn hatten, und wurde gleich mit Lady Erster in einem Reiterwettbewerb. Das war für mich damals natürlich großartig. So langsam wurde mir Lady etwas zu klein und meine Eltern und ich mussten über ein neues Pony für mich nachdenken. Somit kam mein Drittes Pony namens Ratina (mehr über Ratina in der "Galerie" ). Sie kam von Familie Busdorf aus Groß Buchwald. Ratina war ein sehr liebes Pony, mit der ich sehr viel Spaß hatte und ich auch viel gelernt habe. Meine Eltern hatten mitlerweile neue Berufe. Meine Mutter arbeitete bei Jakob Gerhardt, einem Weinhändler, und stelle neue Weine vor und brachte Weine zu den Kunden. Mein Vater arbeite mitlerweile seit ein paar Jahren bei einem Fleischgroßhandel mit Zerlegungsbetrieb. Im Jahr 1999 übernahm mein Vater dann den Fleischgroßhandel und gab nach einiger Zeit den Zelegebetrieb auf und kümmerte sich um den Handel bis heute. Meine Mutter gab dann ihren Job auf und kümmerte sich um den Haushalt. 2001 war meine grundschulzeit beendet und ich kam dann mit Realschuleinschätzung auf die IGS Brachenfeld in Neumünster. Zunächst war es schon sehr ungewohnt weil es ja alles anders und vor allem größer auf der neuen Schule war, aber ich gewöhnte mich dann doch schnell an die neue Umgebung. Ebenfalls 2001 fingen wir damit an, für eine eigene Reitanlage zu planen. im Oktober 2002 ist unser Traum wahr geworden und wir feierten Richtfest unserer neuen eigenen Reitanlage. Im November 2002 konnten wir dann mit unseren fünf Pferden einziehen. Die Anlage hat eine 20x40 große Reithalle, 31 Boxen, mehrere Laufboxen für ein- und zweijährige Pferde (Platz für etwa 20), Solarium, neuer Pferde-LKW, halt alles was das Herz begehrt. Nach und nach kauften wir neue Pferde an. Meine Eltern wollten mit Pferden handeln und die Anzahl der Zuchtstuten weiter vergrößern. Ich fing 2002 so langsam mit dem Badminton an. Ich wollte zunächst eigentlich nicht, aber von einigen Feunden wurde ich denn doch dazu überredet beim Badminton mitzumachen. Ratina war mir mitlerweile dann auch schon wieder zu klein und musste leider wieder verkauft werden, weil sie für uns nun mal nicht mehr passend war. Beim Einkauf mehrerer Pferde ist meinen Eltern ein Pferd aufgefallen, das vielleicht für mich passen könnte. Ich habe mich auf ihn gestezt und bin ihn geritten und war begeistert. Somit hatte ich mein erstes richtiges Pferd. Er hieß Quasi (mehr zu Quasi in der "Galerie" ). Er war eigentlich das perfekte Lehrpferd für mich und es hat richtig Spaß mit ihm gemacht. Mit ihm bin ich auch die ersten Springen gegangen und habe auch ein paar Platzierungen geholt. Im Badminton wurde ich auch langsam besser und spielte drei Saisons mit meiner Mannschaft mit und wurden einmal Kreismeister, einmal Vize-Kreismeister und einmal Dritter in der 1. Kreisklasse. Unser neues Haus direkt neben unserer Reitanlage wurde mitlerweile auch fertiggestellt und wir konnten einziehen. 2005 habe ich mein Reitabzeichen der Klasse IV bestanden. So langsam began meine reiterliche "Turnierkarriere". Etwas später starb Quasi leider, da er ein Fehler im Dickdarm hatte. Wir alle haben sehr um ihn getrauert und von allem mich hat es sehr getroffen, dass er auf einmal nicht mehr da war. Ein neues Pferd für mich musste her. Gefunden haben wir Daggi (mehr zu Daggi unter "Meine Pferde" ). Mit ihr habe ich dann auch das Reitabzeichen der Klasse III betanden. Das ganze war im Jahr 2006. Ein Jahr später hatte ich meine erste Turniersaison mit Daggi im Jahr 2007 und habe mit ihr 14 Platzierungen auf A- und L-Niveau geholt. Unser Pferdebestand ist auch angewachsen. Heute haben wir um und bei 50 Pferde und davon etwa 15 Zuchtsuten. Ich selber habe mitlerweile auch noch mehr Pferde. Anfang 2007 haben mir meine Eltern auf der Auktion in Luhmühlen Escada gekauft, eine damals einjährige Stute (mehr zu Escada unter "Meine Pferde" ), die ich wenn sie dreijährig ist gerne anreiten möchte. Und im gleichen Jahr habe ich eher durch Zufall ein weiteres Pferd bekommen und zwar Curtis (mehr zu Curtis unter "Meine Pferde" ). Im Juni 2007 habe ich dann erfolgreich meine Realschulprüfung bestanden und seit September 2007 mache ich meine Ausbildung und gehe einmal die Woche auf die Kreisberufsschule nach Plön. Soweit meine halbe Lebensgeschichte.

Gratis bloggen bei
myblog.de